Fünf Berlinale Panorama-Filme, die mich besonders interessieren

Una Femmina. Lina Siciliano (c) O’Groove. Berlinale Panorama. R Francesco Costabile. —

Aşk, Mark ve Ölüm (Liebe, D-Mark und Tod)
Deutschland
von Cem Kaya
Weltpremiere / Panorama Dokumente

Cem Kayas dichter Dokumentarfilmessay feiert 60 Jahre türkische Musik in Deutschland. Eine alternative Nachkriegsgeschichte und zugleich ein musikalisches Who-Is-Who, von Yüksel Özkasap über Derdiyoklar bis Muhabbet.

Berdreymi (Beautiful Beings)
Island / Dänemark / Schweden / Niederlande / Tschechische Republik
von Guðmundur Arnar Guðmundsson
mit Birgir Dagur Bjarkason, Áskell Einar Pálmason, Viktor Benóný Benediktsson, Snorri Rafn Frímannsson
Weltpremiere

Der 14-jährige Balli ist Außenseiter. Doch dann lernt er drei gleichaltrige Jungen kennen. Das Coming-of-Age-Drama findet poetische Bilder für eine vorsichtig beginnende Freundschaft, die an gendernormierten Verhaltensregeln und Gewalt zu scheitern droht.

Bettina
Deutschland
von Lutz Pehnert
Weltpremiere / Panorama Dokumente

Eine Berliner Biografie zwischen Ost und West. Liedermacherin Bettina Wegner, Jahrgang 1947, singt über das Leben in der DDR und die Entwurzelung in Westberlin und blickt in diesem Film humorvoll und aufrecht auf ein widerständiges Leben zurück.

Una femmina (Una Femmina – The Code of Silence)
Italien
von Francesco Costabile
mit Lina Siciliano, Fabrizio Ferracane, Anna Maria De Luca, Simona Malato, Luca Massaro
Weltpremiere

In Rosas Heimat, der widerspenstigen Landschaft Kalabriens, liegen Härte und Schönheit nah beieinander. Als sie die mafiöse Verstrickung ihrer Familie durchschaut, muss Rosa entscheiden, was sie riskieren will, um aus der ’Ndrangheta auszubrechen.

Grand Jeté
Deutschland
von Isabelle Stever
mit Sarah Nevada Grether, Emil von Schönfels, Susanne Bredehöft
Weltpremiere

Nadja ist Tanzlehrerin und Mutter. Ihren Sohn Mario hat sie früh bei seiner Oma abgegeben. Jetzt steht sie wieder vor seiner Tür. Sie sucht eine Nähe zu ihm, die immer weniger Grenzen kennt. Ein kompromissloser Film über Familienbeziehungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.