ANY CRYBABIES AROUND? on demand beim Nippon Connection Filmfestival

Das eben zu Ende gegangene wunderbare, traditionsreiche Frankfurter Japan-Filmfestival NIPPON CONNECTION (https://nipponconnection.com/) ist in Wahrheit noch gar nicht zu Ende: Es gibt nämlich die großartige Möglichkeit, einige der Filmbeiträge des diesjährigen Festivals noch bis zum 6. Juni 2022 on demand zu Hause anzusehen. Takuma Satos Spielfilm ANY CRYBABIES AROUND? gehört dazu.

Tasuku lebt in der japanischen Provinz, auf der sehr ländlichen Oga-Halbinsel. Er ist der junge Vater einer neugeborenen Tochter, Nagi. Er meldet die Geburt beim Amt, aber er ist sichtlich verunsichert mit seiner neuen Situation als Familienvater, aber auch seine Frau Kotone traut ihm den Umgang mit der Neugeborenen nicht so recht zu. Aber auch der Mutter ist die Situation schwer, sie leidet noch unter den Geburtsschmerzen und wirkt auch vom Mutterdasein überfordert. Sie wirft ihm vor, der Vaterrolle nicht gewachsen zu sein und ständig zu viel zu trinken.

Tasuku ist regelmäßig bei den Zunftabenden der Namahage-Tradition unterwegs, einem fasnachtsartigen Brauchtum, bei dem sich Menschen an Neujahr mit monsterhaften Masken und Strohumhängen verkleiden und die Nachbarn, insbesondere die Kinder damit erschrecken. „Any Crybabies Around?“ schreien sie dabei: „Sind Heulsusen da?“ Und es wird ordentlich Sake gebechert. Besoffen rennt Tasuku irgendwann durch die Nacht, nackt und nur mit der Maske bekleidet. Blöderweise ist das Fernsehen anwesend, er wird gefilmt – und wird prompt zum Außenseiter im Dorf. Beschämt verschwindet er nach Tokio und lässt Frau und Tochter im Stich.

Mehr oder weniger ziellos hängt er in der Stadt rum, erwähnt sein Vatersein nicht weiter. Erst als ein Freund von ihm ebenfalls Vater wird, weckt dies nach zwei Jahren Tokio in ihm die Erinnerung an die Verantwortung für seine Familie. Irgendwann gesteht er einer Freundin, dass er Vater ist und seine Familie alleine gelassen hat. Als er von einem Freund, der ihn in der Stadt besucht hört, dass sein Schwiegervater gestorben sei und seine Frau mittlerweile wohl in einem Sexclub arbeite, packt ihn das schlechte Gewissen und er reist in seine Heimat. Mit seinem Freund zusammen macht er sich auf durch die Sexclubs der Gegend, um seine Frau Kotone wiederzufinden.

Schließlich findet er sie. Er bietet ihr Hilfe für die Tochter und sie an. Er bittet sie um Vergebung und will sich darum kümmern, Geld zu verdienen. Aber sie meint nur, dass sie jemand anderen heiraten würde. Nun beginnt Tasuku um sie zu kämpfen. Aber das erste, was er dafür braucht, ist einen Job. Und das ist schwierig, den im Ort macht man ihn dafür verantwortlich, für das Aussterben der Namahage-Tradition verantwortlich zu sein…

ANY CRYBABIES AROUND? mischt überzeugend die depressive Stimmung des Protagonisten mit bisweilen absurden und tragikomischen Elementen. Der Film reichert die Handlung mit wundervollen, skurrilen, ja lächerlichen Nebenfiguren an. Tasuku selbst ist auf ganzer Linie ein Versager, der versucht, aus diesem Tief herauszukommen und doch noch ein Ziel und eine sinnvolle Lebensaufgabe zu finden. Das Ganze findet statt zwischen den Gegensätzen von Tradition und Moderne, aber auch von Land und Stadt. Regisseur Takuma Sato gelingt es, diese Gegensatzpaare zu einem wunderbaren Film über die sozialen Konflikte, die in der Hauptfigur repräsentiert sind, zu verknüpfen.  

Takuma Sato gehört zu den jungen japanischen Filmregisseuren, die sich kreativ und berührend mit der Gegenwart des Landes auseinandersetzen, einer Strömung, die man vielleicht so etwas wie den Japanischen Realismus nennen wird – das NIPPON CONNECTION-Festival hat da einige vielversprechende Vertreter*innen dieser Gattung gezeigt, neben Takuma Sato auch Yuya Ishii, Hana Matsumoto oder Ryutaro Nakagawa. Eine aussichtsreiche Generation junger Filmemacher*innen.

Empfehlenswert.

泣く子はいねぇが

Nakuko wa inega

Japan 2020

108 Minuten

Regie: Takuma SATO

Drehbuch: Takuma SATO

Kamera: Yuta TSUKINAGA

Musik: Yuta ORISAKA

Besetzung: Taiga NAKANO, Riho YOSHIOKA, Kanichiro, Kimiko YO, Takashi YAMANAKA

ANY CRYBABIES AROUND? ist noch bis zum 6. Juni 2022 on demand beim Nippon Connection Filmfestival zu sehen. Die Ausleihe kostet 5 Euro:

https://watch.nipponconnection.com/film/any-crybabies-around/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.